#38 1.000 km quer durch Gran Canaria

Welch Freude :-). Wir haben wieder Besuch. Christians Schwester Connie reist an und wir nehmen uns viel vor. Wir wollen die Insel Gran Canaria erkunden. Ein Rückblick von 10 Tagen volles Programm. Wir mieten uns ein Auto und fahren viele Orte an. Insgesamt werden es 1.000 km Autofahrt. Hier gibt es vor allem Eindrücke in Bildformat – denn Bilder (ca. 160) sagen mehr als Tausend Worte…..

Rund um den Hafen testen wir unser neues Dinghi, welches wir bereits in Gibraltar gekauft haben – aber noch nie ausprobiert, ein bisserl segeln, ein bisserl laufen und am Abend a bisserl Bertln.

Verschiedene Orte und Eindrücke

Die Hauptstat von Gran Canaria – Las Palmas

Die Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria liegt auf der Nordostseite der Insel, wo eine kleine Halbinsel ins Meer hineinragt. Das Stadtzentrum wird von der alten Guiniguada-Schlucht geteilt, die die Grenze zwischen dem historischen Stadtzentrum und den geschäftlichen und kosmopolitischeren Stadtteilen der Stadt markiert. Einen Tag verbringen wir in der Stadt und bestaunen die Sehenswürdigkeiten.

In Las Palmas de Gran Canaria befinden sich auch die wichtigsten offiziellen und administrativen Einrichtungen von Gran Canaria.

3 x Mandelblütenfest

Wenn rund um das kleine Bergdorf Tejeda im Herzen Gran Canarias die Mandeln blühen und die Landschaft in ein Meer von weißlich-rosa Blüten versetzt, ist es wieder Zeit für das traditionelle Mandelblütenfest.

Uns reicht aber nicht ein Mandelblütenfest. Nein – wir besuchen 3 davon.

Im Bergdorf Tejeda, das zu den schönsten Dörfern Spaniens gehört, besuchen rund 15.000 Besucher das 3tägige Fest. An zahlreichen Ständen werden traditionelle Speisen wie klassische Eintöpfe, gegrillte Sardinen, Wein und Käse, Tortillas aber auch Desserts aus verschiedenen Mandelrezepten darunter auch die berühmte Bienmesabe (Mandelcreme), eine klebrige Creme aus Mandeln, Zucker und Zimt zum Probieren und Kaufen angeboten.

Das Essen gehen in Spanien ist sowieso komplett anders, als Essen gehen in Österreich. Die Tapas-Kultur gehört dabei zu den Traditionen, die wir auf auf den ganzen Kanaren sehr schätzen. Wie cool ist das denn? Du musst dich nicht mehr schmerzhaft für ein Gericht entscheiden: Schnitzel, Schweinebraten oder doch die Lasagne? Nein, du bekommst einfach alle […]

Playa de Maspalomas

Strände auf der Insel Gran Canaria gibt es wie Sand am Meer. Aber nur ein Strand ist so faszinierend wie kein anderer: der Strand Playa de Maspalomas. Er liegt im Süden der Insel und wir machen uns auf den 10 km langen Weg dorthin.

Aber was macht ihn nun so besonders? Ein Grund ist, dass er direkt an die hohen und auf 6 km Länge verteilten Dünen angrenzt. Die Dünen sind etwa 1.5 km breit und dürfen nur zu Fuß bewandert werden. Sie zählen heute zum Naturschutzgebiet.

Pico de las Nieves (auf Deutsch: „Gipfel des Schnees“) und Roque Nublo

Der Pico de las Nieves ist mit 1949 Metern über dem Meeresspiegel die zweithöchste Erhebung der spanischen Insel Gran Canaria. Er ist ein „Hotspot“. Der kleine Parkplatz füllt sich schnell und das Gebiet wird – vorsichtig formuliert – sehr lebhaft.

Auf 1803 Meter thront das Wahrzeichen Gran Canarias, der monolithische Roque Nublo über dem Zentrum der Insel. Der schlanke Felsturm, der rund 80 Meter hoch ist, ragt markant oberhalb eines Tafelbergs, nur wenige Kilometer westlich des Pozo de las Nieves, der höchsten Erhebung Gran Canarias.

Ausflug in die Rumfabrik in Arehucas

Da auf Gran Canaria früher viel Zuckerrohr angebaut wurde gab es auch eine beachtliche Rumproduktion. Die bekannteste Fabrik, die auch heute noch auf Gran Canaria Rum herstellt, ist die „Destilerias Ron Arehucas“ in Arucas.

Neben den verschiedenen Rumsorten, von normalen weissen und braunen Rum, über im Fass gealterte Rumsorten wie den 7 jährigen und sehr guten 12 jährigen Rum, gibt es ein Spitzenprodukt mit 20 Jahren Lagerzeit.
Ausserdem werden verschiedenen Liköre wie Bananenlikör, Kakaolikör, Bienmesabe Likör, sowie weitere produziert und von uns bei der Verkostung auch probiert. 🙂

Wanderung Montana de las Tierras

Da Connie, unser Gast, auch eine begnadete Wanderin ist, machen wir uns auf den Weg zu einer atemberaubenden Wanderung. Steil ist der Anstieg und wunderschön der Anblick des Gebirges.

Erkenntnis der letzten Tage

„Die Welt ist wie ein Buch

wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*