Teil 3 – Der kleine Flamingo geht auf Reisen und sucht nach dem Glück.

Hallo ihr Lieben,

ich als Häuptling der Dancing Pearl melde mich wieder und gebe einen kurzen Überblick wie es mit der „Glückssuche“ aussieht. Meine Aufgabe dieser Reise ist es ja herauszufinden, ob bei dieser 1-jährigen Reise das Glück gefunden wird. Wir alle streben nach diesem sogenannten „Glück“ und einem erfüllten Leben. Was allerdings Glück ist und ob die Beiden dieses finden – auf das möchte ich eine Antwort finden.

Der letzte Monat im August war sehr geprägt von Familie und Freunde. Glücksmomente gab es viele in dieser Zeit. Denken wir nur daran, wie Doris & Christian endlich die Familie in die Arme schließen konnte. Oder die Bekanntschaften in Mallorca. Auch die Treffen mit Wibke und Ralf sind ganz Besondere.

Ich habe einmal folgenden Spruch gehört: Umgib dich mit glücklichen Menschen, die dich fröhlich machen, dann wirst du dich ebenfalls glücklicher fühlen. Das Glücksempfinden hängt davon ab, wie glücklich die Menschen sind, mit denen wir eng verbunden sind. Das erklärt vielleicht, warum sich in einigen Ländern der Großteil der Menschen als glücklich einschätzt.

Und es war eindeutig zu erkennen: Als die beiden Reisenden ihre glücklichen Kinder in die Arme nehmen konnten, waren sie meiner Meinung nach dem Glück ganz nahe.

Diese Momente des Glücks sind nicht beschreibbar

Auch das Treffen mit den „Aussteigern“ gehörte zu diesen Momenten. Als ich die singenden und fröhlichen Menschen sah, stellte ich mir die Frage: Ist Glück ansteckend? Es gibt nur wenige Dinge, die Menschen auf so einfache Weise mit Glück erfüllen können und die so stark auf das Leben einwirken, wie Musik. Wohl kaum ein äußerer Reiz kann unsere Stimmung so stark und unmittelbar beeinflussen wie Musik: Musik bringt uns zum Weinen, weckt Erinnerungen – oder verursacht regelrechte Hochgefühle. Diese Wirkung ist so angenehm, dass wir im Alltag immer wieder danach streben. Und so kommt es, dass auch Doris & Christian nach „mehr Musik“ streben. Die Ukulele wird immer wieder ausgepackt und gemeinsam wird Musik gemacht.

Freunde

Ich möchte euch heute auch Freunde von mir vorstellen. Ich bin nämlich nicht alleine auf der Glückssuche unterwegs. Auch meine Freunde suchen in den verschiedensten Städten und Ländern nach dem ultimativen Glück.

Hier ist Flami von Chrissy & Gernot. Sie haben diesen Sommer einiges erlebt.

Flami von Manuela & Jens

Sie sind auch eine Seglerfamilie und genießen die Zeit am Meer

Flami von Sandra & Markus

Kommen wir dem Glück näher, wenn wir uns mit Menschen umgeben, die einem guttun?

Woran erkennt man nun diese Menschen?

Sie hören dir zu / Sie motivieren dich / Sie glauben an dich / Sie haben Interesse an dir / Sie freuen sich mit dir / Sie vertrauen dir und du vertraust ihnen / Sie bringen dich zum Lachen / Sie glauben an deine Ziele und unterstützen dich dabei

Mit diesen Menschen verbringt man gerne Zeit. Man empfindet sie als wertvoll und genießt die Zeit mit ihnen. Wenn man sich mit glücklichen, humorvollen und interessanten Menschen umgibt, genießt man sein Leben und gewinnt Lebensfreude.

Wie komme ich zu dieser Erkenntnis? Diese Geschichte macht es deutlich!

Die Fabel von den Flamis

Eines Tages entschieden die Flamis, einen Wettlauf zu veranstalten. Um es besonders schwierig zu machen, legten sie als Ziel fest, auf den höchsten Punkt eines großen Turms zu gelangen.

Am Tag des Wettlaufs versammelten sich viele andere Flamis, um zuzusehen.

Dann endlich – der Wettlauf begann.

Nun war es so, dass keiner der zuschauenden Flamis wirklich glaubte, dass auch nur ein einziger der teilnehmenden Flamis tatsächlich das Ziel erreichen könne. Anstatt die Läufer anzufeuern, riefen sie also „Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!“ oder „Das ist einfach unmöglich!“ oder „Das schafft Ihr nie!“

Und wirklich schien es, als sollte das Publikum Recht behalten, denn nach und nach gaben immer mehr Flamis auf. Das Publikum schrie weiter: „Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!“ Und wirklich gaben bald alle Flamis auf – alle, bis auf einen einzigen, der unverdrossen an dem steilen Turm hinaufkletterte – und als einziger das Ziel erreichte.

Die Zuschauerflamis waren vollkommen verdattert und alle wollten von ihm wissen, wie das möglich war. Einer der anderen Teilnehmerflamis näherte sich ihm, um zu fragen, wie er es geschafft hatte, den Wettlauf zu gewinnen.

Und da merkten sie erst, dass dieser Flami taub war!

Flamierkenntnis

Flami-Erkenntis der Glückssuche

Familie, Freunde & Menschen die einem guttun sind die Heimat des Herzens und bringen dich dem Glück einen Schritt näher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*