#6 Abreise

Der Abreisetag ist endlich gekommen. Wir befinden uns mit unseren letzten sieben Sachen im Auto und die Fahrt nach Izola beginnt.

Danke an Bettina und Wolfgang, welche uns nach Izola mitgenommen haben. Und weil wir so viel Spaß hatten, machten wir noch einen letzten Segeltest.

Sonntag dem 26. Mai um 7 Uhr war es dann soweit:

Leinen los – Richtung Süden.

Ja, wir geben es zu. Der Abschied fiel uns nicht leicht. Abschied von Familie, ArbeitskollegInnen und dem gewohnten Leben zu Hause. Aufbruch zu unserer Traumreise. Weg von Zwängen, Gewohnheiten und Terminen. Auf zu Abenteuern und fremden Ländern.

Unser erstes Ziel ist Rovinj.

Sehr früh sind wir aufgebrochen, ganz genau um 07 Uhr früh hieß es: Leinen los – Richtung Rovinj. Es hatte den Großteil der Nacht geregnet und es war auch jetzt noch ziemlich stark bewölkt. Die ersten 36 Meilen mussten wir leider unter Motor zurücklegen. Kein Wind, flache See. Schließlich erreichten wir um 15 Uhr Rovinj.

Rovinj ist eine romantische kleine Stadt. Immer wieder zieht es uns hier her. Die reizvolle Altstadt direkt am Meer bildet in Kombination mit der Lebensart der Einwohner ein besonderes Flair. Die Stadt Rovinj liegt in der Region Istrien in Kroatien, die den äußersten Nordwesten des Landes darstellt und sich an der Küste der Adria befindet. Die Stadt beheimatet rund 14.000 Einwohner und befindet sich direkt am Meer.

Die Bucht von Rovinj sollte unsere erste Übernachtungsmöglichkeit der 1-jährigen Reise sein.

Jetzt, wo die Anspannung der letzten Tage und Wochen langsam abfällt merken wir, dass die letzten Monate doch sehr anstrengend und kraftraubend waren. Aber nun geht es los und wir sind einfach glücklich!

Der 1. Segeltag steht vor der Tür. Die Wettervorhersage zeigte uns 15-20 Knoten Wind und Regen. Regen, kein Thema für uns. Schließlich legten wir ab – Richtung Medulin.

Von Anfang an kam guter Segelwind auf und wir segelten bis kurz vor Medulin mit guten 5 Knoten Durchschnittsgeschwindigkeit…

Ein wenig mulmig wurde uns dann aber doch zumute. Die Wellen wurden immer höher. Wir schätzen sie auf 1-2 Meter. Na ja, jetzt ist es soweit. Unsere Erinnerungen an Schönwettersegeln, welche wir von Urlauben gewohnt sind, können wir bereits am zweiten Tag mit neuen Erfahungen ergänzen. Unsere „Dancing Pearl“ tanzte in den Wellen und wir bemerkten, genau das ist es, was ein Segelschiff ausmacht. Das ist es, was unsere Dancing Pearl liebt.

Die erste Herausforderung unserer Reise haben wir bestanden. Wir liefen bei 10 Knoten aus und erreichten mit 25 Knoten und hohen Wellen nach 7 Stunden Medulin.

Medulin ist ein bekannter Badeort und liegt an der Südspitze von Istrien. Der Ort verfügt über eine prächtig lange Küste und ist von einer Kette kleiner Inseln umgeben. Heute ist Medulin ein bekanntes Touristenzentrum.

4 Kommentare

  1. Günther Kraftschik

    Gratulation zu dieser tollen Homepage! Wir werden uns laufend über euer Vorankommen informieren! Alles Gute für euer Vorhaben und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wünschen Günther und Marianne

  2. Lieber Christian!

    Ich wünsche Euch beiden alles Gute für diese tolle Reise und das Rasmus immer an Eurer Seite ist. Ich freue mich schon auf Eure Berichte und Bilder.
    Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!!

    lg Rene´

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*