#25 Gibraltar – ein Meilenstein für unsere Reise

Von Almerimar nach Gibraltar benötigen wir 26 Stunden. Wir legen wieder eine Nachtfahrt ein, welche immer wieder etwas Besondres für uns ist. Sei es die Dunkelheit, die Faszination des Segelns bei Nacht oder auch der Schlafmangel. Einfach ein Erlebnis der besonderen Art.

Nach 130 Seemeilen ist es dann soweit. Wir sehen den Berg von Gibraltar. „The Rock“ wird er hier genannt und uns kommen die Tränen. Wir haben es wirklich durch das gesamte Mittelmeer geschafft. Unzählige Abenteuer, Eindrücke und 2.400 Seemeilen liegen hinter uns. Das sind umgerechnet 4.220 Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 8 Km/h. Unfassbar diese Zahlen.

Gibraltar ist ein britisches Überseegebiet, das an der Südküste Spaniens liegt. Dominiert wird das Gebiet vom Felsen mit seinen Höhlen, Tunneln und berühmten Affen.

Nach dem Erholungsschlaf schlendern wir nach Gibraltar und bestaunen die Menschen, die Kultur und das Flair. Eindeutig britisch. Sogleich betreten wir die bekannteste Straße von Gbiraltar. Die Main Street

Die Main Street in Gibraltar hat eine Geschichte, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Heute zieht sie jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Auch sicher wegen der zollfreien Waren. Mit einer Vielzahl von Läden gibt es eine enorme Auswahl an Waren. Natürlich darf hier auch Fish & Chips nicht fehlen.

Uns zieht es aber eher in die Natur. „The Rock“ ruft.

Die Seilbahn ist der schnellste Weg zum Upper Rock. Von der Seilbahnstation in die Stadt gelangt man in nur 6 Minuten zur Bergstation auf dem Upper Rock, 412 Meter über dem Meeresspiegel. Doch wer uns kennt weiß – wir gehen!

Vom Hauptteil der Stadt gibt es zwei Fußgängerwege zum Upper Rock. Wir nehmen die Willis’s Road: Diese führt zur maurischen Burg, zur Ausstellung der belagerten Städte und zu dem großen Belagerungstunnel.

Die Reise zum Gipfel des Felsens belohnt uns mit einer atemberaubenden Aussicht. Aus einer Höhe von 426 m sehen wir die afrikanische Küste, wo das Atlantikwasser auf das Mittelmeer trifft, die spanische Costa del Sol und einen Panoramablick auf die Stadt, die Kais, die Yachthäfen und die Buchten.

Nicht nur die Aussicht und die Schönheit der Landschaft, auch die Tierwelt beeindruckt uns hier.

Aua!!!!

Bei den Berberaffen von Gibraltar handelt es sich um Europas einzige wild lebende Affenpopulation. Wir haben sehr viel Spaß mit ihnen und Christian auch ein wenig Respekt. So schnell kann man gar nicht schauen und schon sind sie am Rucksack und öffnen den Reißverschluss.

Wir genießen die Tage, denn jetzt wird es ernst. Der Atlantik ruft und die Nervosität steigt. Doch wir freuen uns auch darauf, dass es jetzt in den großen Teich geht.

3 Kommentare

  1. Wow, Wir gratulieren euch für die Mittelmeerdurchquerung. 👍 Wie geht’s denn jetzt weiter? Direkt zu den kanaren? Sind schon sehr gespannt. Liebe Grüße von der Algarve, Ulli und Christoph

    • Dankeschön

      Wir wollen jetzt direkt auf die Kanaren und wir freuen uns schon auf Eure Bekanntschaft event in den Kanaren oder weiter im Westen 🤷‍♂️🤷‍♀️

      • ja, das wäre super. für uns gehts jetzt erst mal nach Marokko, wir wollen noch einiges an der Küste sehen, bevor es zu den Kanaren geht. Wir wünschen euch eine ruhige Überfahrt und die Sichtung von vielen Delfinen, Walen und anderem interessanten Viehzeug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*