#42 Madeira

Madeira ist eine portugiesische Insel mitten im Atlantik, sie liegt nördlich der Kanaren und westlich der Küste von Marokko. Madeira verzaubert uns mit einer atemberaubenden und überaus vielseitigen Landschaft. Hier finden wir alles, von malerischen Fischerdörfern und atemberaubenden Ausblicken auf Steilküsten über Felsformationen bis hin zu rauschenden Wasserfällen. Im herrlich milden subtropischen Klima gedeihen die exotischsten Blumen aus Afrika, Asien und Südamerika. Die Insel vulkanischen Ursprungs im Atlantik besitzt durch den Charme des Mittel- und Hochgebirges unterschiedliche Klimas. So ist der Norden eher niederschlagsreich und somit besonders üppig. Der Süden wiederum ist durch sein suptropisches Klima eher trockener und sonniger. Madeira gilt auch als Insel des ewigen Frühlings – im Gegensatz zu den Kanaren blüht und grünt es hier tatsächlich das ganze Jahr.

Wir mieten für 1 Woche ein Auto und tauchen in die faszinierende Welt von Madeira ein.

Monte

Die Seilbahn „Teleférico do Funchal“ ist die wahrscheinlich beliebteste Attraktion der Kleinstadt Monte. Auf einer Strecke von rund 3.200 Metern wird ein Höhenunterschied von 560 m von Funchal, der Hauptstadt von Madeira nach Monte überwunden.

Circa 5 Gehminuten von der Seilbahnstation am Monte entfernt, befindet sich die Kirche Nossa Senhora do Monte. Sie ist die wichtigste Kirche von Madeira und beherbergt das Grab des letzten Kaisers von Österreich. Nach dem Schweizer Exil wurde Karl I. auf Madeira verbannt, wo er nach einer Lungenentzündung im Alter von nur 34 Jahren starb. Exakt 68 steile Stufen müssen zur Kirche erklommen werden. Bei manchen Feierlichkeiten machen das einige angeblich auf den Knien.

Vor den Stiegen der Wallfahrtskirche beginnt die berühmte Korbschlittenfahrt vom Monte nach Funchal. Die Tradition mit Korbschlitten den Höhenunterschied zu überwinden entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die ursprünglich 4 km lange Abfahrt auf der asphaltierten Straße ist inzwischen nur mehr 2 km lang und endet in Livramento am oberen Stadtrand von Funchal. Gelenkt wird der Korbschlitten von zwei Schlittenlenkern in traditioneller weißer Tracht.

Santana

Die Ortschaft Santana ist für seine traditionellen mit Stroh bedeckten Bauernhäuschen bekannt. Früher wurden diese kleinen Häuschen von den Bauern bewohnt, heute stehen diese meist leer und können als Sehenswürdigkeit auf Madeira besichtigt werden. Typisch für diese Häuschen sind die Dreiecksform sowie die Farben, die meist rot und blau sind. Durch die dichten Strohdächer bieten sie einen sehr guten Schutz gegen Unwetter – die Dächer müssen jedoch alle drei bis fünf Jahre ausgetauscht werden.

Ausblicke

Quita de Lorde – Mit unserer Marina, in der unsere Dancing Pearl hoffentlich ruhig verweilt.

Funchal – Hauptstadt von Madeira

Funchal ist die Hauptstadt der autonomen Region Madeira, die zu Portugal gehört. Mit rund 110.000 EinwohnerInnen ist sie die größte Stadt der mitten im Atlantik gelegenen Insel. Sie hat vulkanischen Ursprung und trägt den Beinamen Blumeninsel. Sie ist auch Geburtsort des berühmten Madeirers & Fußballstars Cristiano Ronaldo.

Neben der engen Rua de Santa Maria ist der Bauernmarkt „Mercado dos Lavradores“ der Touristen Hotspot in der Altstadt. Während der eine Teil des Gebäudes den Fischmarkt beherbergt, ist der andere Teil ein Arkadenhof mit zwei Etagen, wo tropische Früchte, Gemüse und Gewürze verkauft werden.

Der Espada preta, oder zu deutsch, der Schwarze Degenfisch. Der Espad wird von den Fischern aus einer Tiefe von rund 1000 Meter an Angelhaken an die Meeresoberfläche gezogen. Er wird ausschließlich nachts gefangen und kommt in Europa nur rund um dieses Archipel vor.

Die Rua de Santa Maria ist das Herzstück der Altstadt von Funchal. Die schmale Gasse ist voll von kleinen Lokalen und bunt bemalten Türen. Um die Altstadt zu verschönern, wurde 2011 das Projekt „artE de pORtas abErtas“, was übersetzt so viel wie die „Kunst der geöffneten Türen“ bedeutet. Inzwischen verzieren über 200 Street Art Kunstwerke die Türen der Altstadt.

Der wohl berühmteste Fußballspieler unserer Zeit hat in seiner Heimatstadt Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira ein Museum.

Und zum Schluss bestaunen wir diese Skulptur!

Erkenntnis der Woche

Wenn wir es wegwerfen, ist es nicht weg
sondern
im Hals oder im Magen anderer Arten.

Funchal besucht am 2. März 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*