Teneriffa Teil 1

Überfahrt Lanzarote – Teneriffa

Die Überfahrt von Lanzarote nach Teneriffa ist wie bei jeder Überfahrt eine Herausforderung. Obwohl wir nur 130 Seemeilen vor uns haben, ist am Atlantik immer wieder mit Überraschungen zu rechnen. Auch dieses mal. Die Wetterprognose ist vielversprechend. Relativ wenig Wind und Welle bis 1,5 Meter. Na dann – los geht’s.

Mit 5 bis 6 Knoten Geschwindigkeit kommen wir am Tag gut voran. Der Wind und die Welle sind konstant bei 15 bis 20 Knoten. Als es dunkel wird nimmt der Wind und auch die Welle leider zu und natürlich beginnt wieder unsere geliebte Schaukelei. An Schlaf ist wieder kaum zu denken. Wir wechseln uns im 3 Stunden Rhythmus ab. Das hat sich mittlerweile gut bewährt. Da der Wind aber immer mehr zunimmt und in der Dunkelheit sich ALLES noch „dramatischer“ anfühlt, bleibt der Skipper wach. Mittlerweile hat sich der Wind auf 25 Knoten eingependelt und die Welle ca. 2,5 Meter. Leider kommt die Welle seitwärts und somit schaukelt unsere Dancing Pearl wieder hin und her, vorwärts und (gefühlt)rückwärts und dann wieder von vorn. Und so geht es Stunde um Stunde. Natürlich bei Doris wieder mit Seekrankheit inkludiert. Aber das Spiel kennen wir ja schon, darum alles im „grünen Bereich“. Sehr glücklich sind wir über unsere Dancing Pearl. Sie kämpft sich durch den Wind und durch die Wellen und gibt uns das Gefühl, dass sie alles im Griff hat. Uns so ist es auch. Keine Macken, keine Ausfälle uns keine Probleme. Es scheint so, als liebe sie diese Bedingungen. Und eines lernen wir: Ein Schiff hält immer mehr aus als der Mensch.

Und dann ein ungalubliches Erlebnis bei der Ankunft vor Teneriffa. Vor unserem Schiff tauchen plötzlich Grindwale auf. Sie haben eine Größe von 3 bis 6 Meter und gleiten an unserem Schiff vorbei. Wir sind so aufgeregt, dass wir es leider nicht schaffen ein schönes Foto von ihnen zu machen. In unserem Kopf bleiben sie aber ewig in Erinnerung.

Santa Cruz

Die ersten Tage in Santa Cruz nutzen wir, um die Stadt zu erkunden. Die Hauptstadt der Insel ist eine faszinierende Stadt. Parks wie García Sanabria, reizvolle Gebäude, unter denen das Auditorio de Tenerife Adán Martín oder der Kunstraum Teneriffa hervorstechen. Das Auditorio de Tenerife ist eine Kongress- und Konzerthalle in Santa Cruz de Tenerife. Es wird teilweise als Wahrzeichen der Hauptstadt der Insel Teneriffa angesehen. Die Attraktionen dieser Stadt sind zahllos und selbst die einfachsten Dinge scheinen hier außergewöhnlich. In Santa Cruz gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten und auch einen großen Markt, auf dem man alles findet, was man so in der Küche braucht. Und zwar frisch und zu normalen guten Preisen. Hier kaufen die Einheimischen und dementsprechend ist auch das Angebot. Gewürze, so wie man es bei uns schon lange nicht mehr kennt. Gutes Fleisch, frischer Fisch, Obst und Gemüse in Hülle und Fülle.

Playa de Las Teresitas

Einen schönen Nachmittag verbringen wir noch mit unseren Freunden Wibke, deren Mutter und Ralf am Strand Playa de Las Teresitas. Die Playa de las Teresitas ist ein mit Saharasand künstlich angelegter Strand auf Teneriffa. Er liegt in der Nähe von Santa Cruz. Im Gegensatz zu den für Teneriffa charakteristischen „schwarzen“ Stränden, präsentiert sich der Teresitasstrand „blond“. Dieser Strand gilt als eines der schönsten Strände auf der Insel. Die Inselregierung wollte mit diesem künstlichen Strand eine Oase der Ruhe für Einwohner und Touristen in den 1970er Jahren schaffen, dieses gelang ihnen auch und der Strand mit seinen schönen Palmen gehört nun zu den wahren Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa.

Wir genießen die Zeit, bevor wir uns von unseren Freunden endgültig verabschieden und sie weiter nach Kap Verden segeln.

Kastanien bei 25 Grad und Sonnenschein

An die Heimat werden wir erinnert, als wir an Kastanienständen vorbeikommen. 25 Grad Temperatur, Sonnenschein und Kastanienessen? Das hat was 😊

Skipper bekommt neue Frisur

Und dann passierts. Nach langem hin und her geht der Skipper zum Frisör. 1 Jahr wollte er sich die Haare nicht schneiden. Aber was haben wir bei dieser Reise gelernt? Pläne können sich ändern, Routen werden neu berechnet und so kommt es, dass der Skipper seine Haare auf Teneriffa lässt.

La noche en blanco

Dies ist ein großes Fest in der Stadt La Laguna. Die Stadt La Laguna ist eine Universitätsstadt und Bischofssitz mit 155.549 Einwohnern auf der Kanareninsel Teneriffa. Sie ist mit der Straßenbahn von Santa Cruz sehr gut erreichbar und so freuen wir uns auf einen Schauplatz der so genannten weißen Nacht, La Noche en Blanco, in der die Straßen der Stadt von der ersten Morgenstunde an bis tief in die Nacht voller sportlicher, kultureller und gastronomischer Veranstaltungen sind und die Geschäfte bis weit nach Mitternacht öffnen.

Marathon Teneriffa

Wir haben nach 4 Monaten ….. einen Halbmarathon geschafft….

Erkentnis der Woche

Apfelkuchen essen hilft bei Seekrankheit.
Ja, schmeckt genauso gut rauf wie runter!

2 Kommentare

  1. Wie gut, dass sich manche Pläne ändern – Glückwunsch zur neuen Frisur und liebe Grüße von den Kapverden. Wiebke&Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*